Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mehr erfahren. ... Ok close-Button
sehtestbilder-Slogan

Sehhilfen für das menschliche Auge

Sehhilfen: Brillen, Kontaktlinsen etc.

Das menschliche Auge ist ein phantastischer "Apparat", der sich im Laufe von Jahrmillionen entwickelt hat. Aber die Evolution funktioniert eben so, dass sich nur das weiterentwickelt, was auch einen konkreten Sinn für das Überleben in einer bestimmten Umgebung hat. Da der Mensch nicht nur Sehen, sondern auch Denken kann (was Entwicklungsgeschichtlich sehr viel miteinander zu tun hat), konnte er so die Möglichkeiten der visuellen Wahrnehmung durch Erfindungen erheblich ausweiten. Man spricht hierbei von "Sehhilfen". Aktuell: Informationen über die neue Google-Brille.

Augenoptiker-Finder

Wenn Sie einen Optiker in Ihrer Nähe suchen, benutzen Sie einfach das Optiker-Verzeichnis von brillen-sehhilfen.de:

:  
:   :

Sehhilfen für das tägliche Leben

Diese Sehhilfen sind aus zwei Gründen wichtig: Zum einen korrigiert man damit Sehschwächen des Auges (zum Beispiel Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus). Diese Sehschwächen können angeboren sein, also seit Geburt bestehen oder erst im Laufe der Jahre durch Alterungsprozess zu Tage treten, oder durch Verletzungen entstanden sein. Zu den bekannte Sehhilfen, die Sehschwächen des Auges korrigieren, gehören:

Praktische Sehhilfen für besondere Fälle

Blick durch Gleitsichtbrille
Blick durch Gleitsichtbrille

Aber natürlich hat der Mensch weitere Hilfsmittel entwickelt, die als praktische Produkte den Alltag erleichtern:

Sehhilfen für Wissenschaft und Forschung

Im Rahmen der Optik (der Wissenschaft vom Licht, häufig auch als Wissenschaft des Auges bezeichnet) sind weitere Sehhilfen für die wissenschaftliche Forschung entwickelt worden. Mittlerweile kann der Mensch fast jede Art der Strahlung (auch für das Auge nicht-sichtbares Licht) nachweisen. Zu den bekannten Sehhilfen der Wissenschaft gehören

Aufbau eines Mikroskops

In dem Kapitel "Sehhilfen" werden diese vorgestellt.

Brille bei Kurzsichtigkeit gegen Nahsicht-Probleme

Bild: Blick durch eine Brille für kurzsichtige Menschen. (Bildmontage)

Neuverglasung einer Brille

Wenn man eine neue Brille braucht, gehen die meisten Menschen zum Optiker. Dort wird eine Refraktion vorgenommen, das heißt, die Augenwerte werden ermittelt (Grad der Sehschwäche, Pupillendistanz etc.). Anschließend sucht man sich eine Fassung aus und bestellt dann die Brille. Einige Tage später ruft der Optiker an und man kann die Brille abholen (was meist nervig ist).

Soweit sogut. Das Ganze hat natürlich seinen Preis. Und wenn der Optiker ein guter Verkäufer ist (was die meisten sind), dann hat man am Ende eine sehr gute Brille in den Händen. Das betrifft nicht nur das Glas, sondern auch die Fassung.

Neu verglaste Brille
Neu verglaste Brille

Einige Jahre später braucht man dann eine neue Brille - und bei vielen läuft der oben beschrieben Vorgang genau so ab. Man hat dann also eine zweite Brille, neue Gläser und neues Gestell. Meist zahl man 150 - 200 Euro für das Gestell - und dieses Geld kann man sich eigentlich sparen, wenn man denn nicht vorrangig auf modische Aspekte achtet, sondern eher auf den Geldbeutel.

Denn man kann ein Brillengestell auch neu verglasern. Wie das geht, kann man hier nachlesen: Neuverglasung einer Brille